Gastbeitrag von Sonja Jordan mit einmaligen Wasserfotos

Wasserkraft pur! Wasser in all seinen verschiedenen Formen fasziniert mich seit jeher! Als Naturfotografin finde ich im Wasser immer wieder herrliche Fotomotive, sei es in Form eines idyllischen Sees oder eines rauschenden Gebirgsbaches. Ganz besonders anziehend finde ich Wasserfälle und Klammen. Immer wieder treibt es mich dabei ins Bundesland Salzburg, in dem ich zu jeder Jahreszeit meine Lieblingsmotive vorfinde und unzählige Möglichkeiten habe mich fotografisch auszutoben.


Wer die imponierende Kraft des Wassers hautnah miterleben und bestaunen möchte, der ist im Salzburger Tennengau genau richtig! Mindestens genauso faszinierend und wunderschön wie die Tauglschlucht (über die ich vor 2 Jahren schon berichtet habe), sind im Tennengau weitere Klammen und mehrere Wasserfälle im Umkreis von nur wenigen Kilometern!

Rauschend schön: der Gollinger Wasserfall

Gollinger Wasserfall ©Sonja Jordan
Gollinger Wasserfall ©Sonja Jordan

Zu einem der attraktivsten und romantischsten Naturdenkmäler des Landes zählt mit Sicherheit der Gollinger Wasserfall! Vom nahe gelegenen Parkplatz wandert man auf einem Waldweg bachaufwärts, an einer Mühle vorbei, und erreicht innerhalb von nur wenigen Minuten den Wasserfall.

Der Anblick des Gollinger Wasserfalls ist zu jeder Jahreszeit lohnenswert und vor allem im Sommer ist es direkt vorm Wasserfall angenehm kühl und erfrischend.

Der tosende Wildbach stürzt sich beeindruckende 75 m in die Tiefe. Der Wasserfall kann seitlich über einen Weg erstiegen werden. Über Stufen und einer Brücke gelangt man vom unteren Wasserfall hinauf zum Ursprung der Quelle. Der Weg ist zwar steil, aber es lohnt sich! Immer wieder hat man tolle Ausblicke auf das Wasser und die umgebende Landschaft.


Ich habe den Gollinger Wasserfall schon des Öfteren besucht, langweilig geworden ist er mir bis jetzt noch nicht! Bei jedem Besuch versuche ich einen neuen Blick auf den Wasserfall zu finden und unterschiedliche Perspektiven auszuprobieren. Wenn man sich Zeit lässt und genauer hinschaut, sind auch viele Möglichkeiten für Detailaufnahmen umsetzbar. Der Gollinger Wasserfall lässt sich auch sehr gut mit anderen Ausflugszielen verbinden und davon gibt es in der Umgebung ja genug!

Die Lammerklamm – ein eindrucksvolles Naturdenkmal

Lammeröfen ©Sonja Jordan
Lammeröfen ©Sonja Jordan

Welche Kraft das Wasser über viele Jahrhunderte hinweg ausübt, kann man sehr gut in der Lammerklamm beobachten. Die Lammerklamm befindet sich nur ca. 15 Minuten mit dem Auto von Golling entfernt im Gemeindegebiet von Scheffau. Sie liegt am Fuße des Tennengebirges im unteren Lammertal. Die „Lammeröfen„, wie die Klamm auch genannt wird, werden von der Lammer, einem Nebenfluss der Salzach, gebildet.

Sie ist der Durchbruch zwischen der Osterhorngruppe und des Tennengebirges. Die als Naturdenkmal geschützte Klamm ist ungefähr 1.000 m lang, der Höhenunterschied beträgt nur knapp über 40 m. Auf gut ausgebauten Steiganlagen kann die Klamm begangen werden. Im unteren Teil ist die Schlucht ziemlich breit, der Weg führt auf Fußgängerstegen hoch über dem Wasser und ermöglicht tolle Tiefblicke. Ein Aussichtspunkt ermöglicht den Blick auf eine Stelle der Lammer, die für die Wildwasserfahrer besonders schwierig ist.


Im oberen Abschnitt der „Öfen“ wird die Klamm durch 100 Meter hohe Felswände eingegrenzt und hier befindet sich auch der für mich absolute Höhepunkt: die Dunkelklamm! An dieser engsten Stelle der Klamm hat sich die Lammer hier 15 bis 20 Meter extrem eng eingetieft, so dass sich die beiden begrenzenden Felswände bis auf einen Meter nahe kommen bzw. kleine Felsvorstürze die Klamm dachartig verschließen. Das Wasser hat sich im Laufe der Jahrhunderte tief ins Gestein gefressen und zeigt auch heute noch seine wilde Kraft. Viele herrlichen Auswaschungen in den verschiedensten Farbtöne der Gesteine sind sichtbar und der Blick auf das gischtende Wasser begeistert.


Fasziniert von der Kraft des Wassers kann ich mich hier ziemlich lang aufhalten und all die herrlichen Auswaschungen auf den Chip meiner Kamera bannen.

Die Salzachöfen: ein besonderes Erlebnis!

Tosendes Wasser findet man auch in der Salzachklamm ( bzw. hier Salzachöfen genannt). Diese Erlebnisschlucht am Pass Lueg bei Golling hat mich überrascht! Diese Klamm, die sich in das Tennen- und in das Hagengebirge eingeschnitten hat, war für mich lange Zeit überhaupt nicht bekannt und ich hatte diese gewaltigen Ausmaße nicht erwartet! Dabei ist diese gigantische Schlucht ein Naturerlebnis der besonderen Art. Die Salzach kann hier an den engsten Schluchtstellen eine Wassertiefe von bis zu 60 Meter erreichen! Sichere Stege und Brücken führen durch die Klamm immer tiefer hinab.

In der Salzachklamm gibt es verschiedene Aussichtsstellen, die verschiedene Perspektiven und Blickwinkel in die Schlucht ermöglichen. Eine Steigerung der Schönheiten kann durch die richtige Begehung der Aussichtspunkte erreicht werden. Der Höhepunkt ist der Abstieg in den Dom. Es geht 30 Meter weit in die Tiefe. Es ist sehr düster und ich hatte beim Hinabsteigen das Gefühl als betrete ich einen Gang in die Unterwelt.

Leider hatte ich zuletzt nicht ausreichend Möglichkeiten die Klamm fotografisch ausführlich zu erkunden. Grund genug für mich bald wiederzukommen um mein Archiv an Klammenfotos zu erweitern! Dafür habe ich für Euch ein tolles Video von fraeuleinflora.at in Youtube entdeckt, welche die Salzachöfen mit den Salzburg Verkehr besucht haben.


Außerdem besteht in der Salzachklamm auch die Möglichkeit mit einem Flying Fox 800 Meter weit im rasanten Tempo über den tosenden Fluten der Salzach durch die Klamm zu fliegen – ein Erlebnis und bestimmt ein unvergessliches Abenteuer!

Bis zum nächsten Mal im Tennengau

Mich faszinieren die vielen unterschiedlichen Wasserplätze im Tennengau. Hier kann ich die Natur mit allen Sinnen genießen, richtig abschalten und mich aufs Fotografieren konzentrieren. Und wer weiß welche Ecke des Tennengaus noch die eine oder andere Überraschung für mich in nächster Zeit bereit hält?!
Mein Tipp: Beim Besuch von allen Klammen oder in der Nähe von Wasserfällen würde ich festes Schuhwerk empfehlen. Manche Wegabschnitte oder Holzstege können aufgrund der Gischt des Wassers ziemlich rutschig werden und Vorsicht ist geboten.

 

Taugl Bad Vigaun | Sonja JordanÜber Sonja Jordan: Natur- und Reisefotografin aus dem nördlichen Weinviertel/NÖ. Vorstandsmitglied des VTNÖ (Verein für Tier- und Naturfotografie Österreich).
Weitere Bilder unter: www.sonja-jordan.at

Hier geht´s zu den 3 Top-Wasserplätzen im Tennengau:

GastAutoren
Es gibt so viele Geschichten und einmalige Logenplätze im Tennengau und Umgebung! Als GastAutoren schreiben hier einheimische Tourismus-Experten, Tagesgäste und Urlauber über Ihre einmaligen Erlebnisse in der Genuss- & ErlebnsiRegion Tennengau im Salzburger Land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.