Wanderung zur Jochalm eine der 26 SalzApenTouren

Urkunde SalzAlpenSteig
Urkunde SalzAlpenSteig

Im Rahmen der SalzAlpenTouren-Woche wurde die Jochalmtour in Golling mit dem „Wandersiegel Premiumweg“ vom Deutschen Wanderinstitut e.V. ausgezeichnet. Ich war für euch bei der fünfstündigen Tour natürlich mit der Kamera dabei, um die gewonnen Eindrücke festzuhalten.

Nach einem reichhaltigen Frühstücksbuffet und der Übergabe der Urkunde und Zertifizierung der Tour im Gasthof Göllhof ging’s mit den PKW’s zum Bärenhof ins Bluntautal. Bei strahlendem Sonnenschein und warmen frühsommerlichen Temperaturen starteten wir mit unserem Wanderführer und Tourismusobmann aus Golling, Heimolos. Es ist natürlich auch möglich, den Bärenhof zu Fuß zu erreichen, allerdings sind dies ca. 3 km.


Achtung! Von 1. Mai bis 31. Oktober gilt auf der Gemeindestraße zum Bärenwirt ein allgemeines Fahrverbotan Wochenenden (Samstag, Sonntag und Feiertag) von 10-17 Uhr!

Jochalm Tour – Beschreibung

Auf dem Forstweg Richtung Bluntau-Wasserfall, der sich nur im Frühjahr in seiner größten Pracht zeigt, führt uns die Tour über eine kleine Brücke. Bei beiden Wegkreuzungen halten wir uns links. Weiter geht’s zunächst auf einem steilen Weg durch den Wald, wo die Felsen zum Greifen nah sind. Die eher anstrengende Tour wird allerdings mit atemberaubenden Ausblicken und unberührter Natur belohnt. Nur ein paarmal wird der Waldweg durch die Froststraße gekreuzt.

Die Tour ist als SalzAlpenTour im Tennengau sehr gut gekennzeichnet. An den gelben Schildern mit blauen Bergen erkennt man die Markierung. Erst nach einiger Zeit wird der Weg etwas flacher und führt uns durch einen Wald voll Bärlauch (nur im Frühling). Wir kommen auf eine Bergwiese mit bezaubernden Almblumen, die herrlich duften und folgen der Forststraße. Nach einem kleinen Aufstieg sind wir auf der Unteren Jochalm angelangt.

Kurze Verschnaufpause mit mehreren Highlights

Teilweise erschöpft, aber auch sehr erleichtert und stolz, den Aufstieg geschafft zu haben, genossen wir bei einer kurzen Rast unser mitgebrachtes Lunchpaket. Bei Kaiserwetter konnten wir auf der gegenüberliegenden Felswand die Gämsen beobachten, die im Schneefeld Abkühlung suchten. Außerdem hatten wir super Sicht auf das Carl v. Stahlhaus, das gerade von einem Hubschrauber mit frischen Waren beliefert wurde. Die Schutzhütte liegt übrigens auf über 1700 m Seehöhe und bietet Schlafmöglichkeiten. Von der Unterjochalm wandert man noch ca. eine Stunde.

Tipp: Die Unterjochalm ist ab Ende Mai bewirtschaftet. Im Hochsommer ist die halbstündig entfernte Oberjochalm geöffnet. Aktuelle Infos: TVB GOLLING, Tel.nr.: +43 (0)6244/4356

Rückweg über den Forstweg

Nach unserer kleinen Stärkung und Verschnaufpause traten wir den Heimweg über die Forststraße an. Diese führt in Serpentinen wieder hinunter ins Tal, vorbei an der Hubertusgrotte und weiteren zahlreichen tollen Aussichtspunkten, bei denen man bis ins Bluntautal und nach Golling sieht. Der Weg kann durch ein paar eingezeichnete Abkürzungen durch schmale Waldwege abgeschnitten werden, damit man schneller ans Ziel kommt. Wer es allerdings lieber gemütlich  mag, der wandert die Forststraße hinunter.

Bärenhof und Bluntauseen

Wieder angekommen am Ausgangspunkt Bärenhütte kann man sich im glasklaren und bitterkalten Bluntaubach erfrischen. Die große Terrasse des Bärenhofs lädt zum Verweilen ein. (Mittwoch Ruhetag)

Mit dem Auto ging‘s dann wieder raus zum Gasthof Göllhof, wo uns ein leckeres Mittagessen erwartete. Wer nach der Jochalmtour noch Kräfte besitzt und die Füße noch nicht schlapp machen, der wird bei einem Spaziergang zu den Bluntauseen mit tiefgrünen und glasklaren Seen im Naturschutzgebiet belohnt, in denen sich die atemberaubende Bergwelt spiegelt. Wir haben uns allerdings für die 10-minütige Autofahrt entschieden, da der Hunger schon ziemlich groß war und wir uns das Bluntautal für den nächsten Radausflug aufheben!

Na, Lust auf’s Wandern bekommen?  Dann nichts wie los – Bergschuhe anziehen, Kamera eingepacken und „Auffi aufn Berg“, wie man bei uns so schön sagt! Hier findet ihr noch eine genaue Beschreibung mit Höhenprofil und weiteren Informationen!

Hier geht`s zur SalzAlpenTour:

Martina
Hallo, mein Name ist Martina Eßl und ich bin seit Oktober 2013 im Tourismusverband Golling tätig. Als gebürtige Gollingerin freut es mich sehr, in meinem Heimatort arbeiten zu dürfen. Ich bin ein sehr heimatverbundener Mensch und in meiner Freizeit gehe ich gerne Radfahren und Wandern. Im Winter zieht es mich auf die Skipiste! Da ich mich als Einheimische in Golling ganz gut auskenne, werde ich hier gerne über Ausflugsziele, Veranstaltungen, sowie über viele traditionelle Events im Ort berichten. Vielleicht kann ich euch auch den ein, oder anderen Geheimtipp verraten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.