Einmaliger Blick vom Untersberg auf den Tennengau

Untersbergbahn Grödig
Gondel bei der Auffahrt

Jeden Tag sehe ich den mächtigen Untersberg auf meiner Fahrt in die Arbeit und ich freue mich jedes Mal über den wunderschönen Anblick. Nun habe auch ich es endlich erstmals geschafft von oben auf den Tennengau zu blicken. Gut das es die Untersbergbahn gibt 🙂

Von meinem Heimatort Puch aus nur einen Katzensprung entfernt, stand leider jahrelang einfach etwas zwischen uns. Jetzt nach meinem ersten „Spaziergang“ am Untersberg kann ich es nur jeden weiterempfehlen und finde den Panoramaausblick einfach einmalig!

Auffahrt mit der Untersbergbahn

Am Nationalfeiertag startete ich, nach etwa einer halben Stunde Wartezeit die Tour um 9.15 Uhr mit der Untersbergbahn in St. Leonhard (Ortsteil von Grödig und Nachbargemeinde von der Stadt Hallein). Da die Bahn von 28. Oktober bis 13. Dezember 2013 wegen Revision geschlossen ist und es nicht nur Samstag sondern auch ein Feiertag war, nutzten noch einige Hundert weitere Besucher das wunderschöne Herbstwetter. Aber was soll`s, damit muss man bei so einem Tag schon rechnen.

Auch mit meiner leichten Höhenangst war die Auffahrt kein Problem. In der Gondel haben bis zu 50 Personen Platz (keine Sitzplätze) und die rund 10 Minuten Fahrzeit vergingen wie im Fluge. Bereits in der Gondel genießt man einen wundervollen Ausblick auf die Stadt Salzburg und dem Tennengau. Im Halbstundentakt fährt die Untersbergbahn jeweils zur vollen und halben Stunde. Zwischenfahrten gibt es nach Bedarf bei unterschiedlichen Öffnungszeiten.

Wanderbarer Untersberg

Untersbergbahn Grödig
Wegweiser mit Panoramatafel

Das Massiv des Untersberges erstreckt sich zwischen Grossgmain und Grödig auf der Salzburger Seite sowie Bayerisch-Gmain und Bischofswiesen im Berchtesgadener Land. Für alle die eine längere Tour geplant haben, sind die Wege gut beschildert und auch einige Hütten entlang der Wanderwege laden zur Einkehr ein. Einige Panorama- und Infotafel klären über Flora und Fauna sowie über die vielen Gipfel, die man bei der 360° Rundblick betrachten kann auf. Der Hochthron in Salzburg liegt auf 1.853 m ü. NN. und der Berchtesgadener Hochthron als höchster Gipfel des Massivs auf 1.972 m ü. NN.

Meine Tipps für eine einfache Untersberg-Wanderung

Untersbergbahn Grödig
Wandern am Untersberg

Auch wenn man mit der Untersbergbahn einfach und bequem auf den Berg kommt, solltet ihr schon richtig bekleidet sein. Hier meine Tipps was ihr nicht vergessen dürft:

  • Festes Schuhwerk – am besten über den Knöchel
  • Passende Wanderbekleidung (evt. Regenjacke) – es ist sehr windig
  • Kopfbedeckung – Haube oder Stirnband halten die Ohren warm
  • Fernglas für einen besseren Weitblick
  • Wanderstöcke – besonders beim Abstieg empfehlenswert
  • Fotokamera – einmalige Schnappschüsse garantiert
  • Getränke & kleine Jause für das Picknick am Gipfelkreuz

Mein nächstes Ziel ist eine Wanderung auf den Untersberg ohne Bergfahrt mit der Untersbergbahn. Mal sehen wie lange es dieses Mal braucht bis ich das nächste Mal den Salzburger Hausberg besuche und wie lange ich für den Aufstieg benötige. Habt Ihr Tipps für mich?

Hier geht`s zur Untersbergbahn in St. Leonhard:

Barbara
Grias Enk!

Ich heiße Barbara Lackner, komme aus Puch – genauer gesagt aus St. Jakob am Thurn – und ich bin in der Genuss- & ErlebnisRegion Tennengau viel unterwegs. Privat, sowie auch beruflich als Mitarbeiterin im Gästeservice Tennengau. Besonders gerne berichte ich über die zahlreichen Genuss- & ErlebnisFeste, einzigartigen Ausflugsziele und schmackhaften GenussPunkte in der Region. Mir liegt neben dem Tourismus, auch die Volkskultur am Herzen. Als Bauerndirndl, langjähriges Mitglied des Trachtenvereins D`Puachstoana und ehemalige Schützen-Marketenderin der historischen Jakobischützen zu St. Jakob am Thurn, lebe und gestalte ich die traditionellen Bräuche im Salzburger Land mit. Zudem bin ich seit Dezember 2014 Mutter eines Sohnes und viel mit dem Kinderwagen (TFK Joggster III 12´) oder dem Tragetuch in der Region unterwegs. Ich freue mich von meinen Tätigkeiten zu berichten und hoffe, dass Euch meine Geschichten gefallen.

2 Kommentare

  1. Vow, tolle Bilder, liebe Barbara! Auch ich hab mit meiner Familie heuer die Auffahrt gewagt – trotz enormer Höhenangst – aber ich habe mich in der Gondel einfach in die Mitte gestellt und dann ging es wirklich gut. Der Ausblick und die leichten, gemütlichen Wanderungen inklusive Gipfelkreuz sind den Untersberg auf jeden Fall wert. Übrigens: Besonders Kinder finden die Sage über Kaiser Karl im Untersberg (http://magazin.salzburgerland.com/kunst-kultur/kaiser-karl-im-untersberg-und-sein-langer-bart-apokalypse-am-walserfeld/) besonders spannend! Liebe Grüße

  2. Eine Fahrt auf den Untersberg steht bei mir und meiner Familie auch schon lange auf dem Plan. Leider haben wir es diesen Sommer nicht mehr geschafft … aber bestimmt im nächsten Jahr.
    Danke für die Erinnerung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.