Advent, Advent ein Lichtlein brennt…

… erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier –
dann steht das Christkind vor der Tür.

Adventkranz binden - selbstgemacht im Tennengau
Barbara beim Adventkranz binden

Und solange dauert es nun wirklich nicht mehr, bis die Geschenke wieder unter dem festlich geschmückten Christbaum liegen. Der Adventskranz gehört wie der Adventskalender mit seinen 24 Türchen traditionell zur vorweihnachtlichen Zeit im Salzburgerland. Nur zählt der Adventskranz nicht die Tage bis zum heiligen Weihnachtsfest, sondern die vier Adventsonntage bis Christi Geburt am 24. Dezember.

Ich bastle meinen Adventskranz selber, seit ein paar Jahren sogar gemeinsam mit einigen Nachbarinnen und Freunde der Familie mit Glühmost und Würstel in der beheizten Garage.

Der Vorteil der geselligen Damenrunde ist vorallem, dass jeder andere Zweige, Sträucher und Dekomaterial mitbringt und untereinander getauscht werden kann.So entstehen verschiedene kreative Kunstwerke und es werden viele Tipps untereinander ausgetauscht. Sicher kann man sich den Adventskranz auch fertig in vielen Läden im Tennengau kaufen, aber ein selbst gebastelter und dekorierter Kranz macht noch viel mehr Freude. Wer mal selber einen Adventskranz basteln will, hier ein kurze Anleitung von mir.

Adventskranz Anleitung

Jeder bindet anders. Die Eine mit kleinen Zweigen und eng aneinander gebunden, die Andere mit dicken, großen Zweigen. Die Einen rundherum, die Anderen nur oberflächlich, da man den Boden ja eh nicht sieht wenn er darauf steht. Dazu hat jeder einen anderen Geschmack, was Kerzen, Dekomaterial und die Mischung der frischen Zweige angeht. Ich binde eher dicker mit vielen verschiedenen Zweigen und bleibe den roten Kerzen traditionell treu. Hier eine kurze Anleitung wie mein Adventkranz jährlich so aussieht. Viel Spaß beim Selbermachen!

Material:

  • Zweige vom Tannenbaum und Thujenstrauch, Efeu
    Tipp:
    Beim Kauf oder Sammeln der Zweige darauf achten, dass die Nadeln nicht abfallen!
  • Strohkranz (oder aus Lianen und Moos selber formen)
  • Grünen Draht (Stärke nach Wunsch)
  • 4 Kerzen (passende Größe zum Kranz)
  • Draht-Stangen oder Kerzenunterteller
  • Dekomaterial: getrockene Orangenscheiben, Nüsse, kl. Weihnachtskugeln, Glöckchen, Zimtstangen, Päckchen …
  • Werkzeug: Gartenschere, Kombizange, Heißkleberpistole, Schere
    … erhältlich im Baumarkt und in vielen Supermärkten

Anleitung Kranz:

  1. Große Tannenzweige und sonstige Sträucher in passend kleine Zweige zwicken
  2. Draht am Strohkranz befestigen
    Achtung: vorher ausprobieren ob man den Draht nach links oder nach rechts wickeln will
  3. Die kl. Tannenzweige und Sträucher in Büscherl an den Strohkranz legen und den Draht fest herum wickeln bzw. immer etwas nachziehen
    Tipp: Wenn man den Kranz aufhängen will, muss man darauf achten, dass die Zeige rund herum angebracht werden. Steht der Kranz auf einem Teller am Tisch muss der Boden nicht bedeckt sein.
  4. Tannenzweig-Büscherl nach und nach dicht am vorherigen Büscherl um den Strohkranz anbinden
  5. Für das letzte Stück zwischen Anfang und Ende schöne dichte Zweige aufbehalten und in die letzte Lücke einbinden
  6. Draht abzwicken und befestigen

Dekorations-Vorschläge für Adventskranz selbstgemacht:

Danach kann nach Belieben dekoriert werden. Wobei man hier vielleicht beachten soll „weniger ist oft mehr„. Wenn der Adventkranz sehr überfüllt ist, sieht man einerseits die natürlichen Zweige nicht mehr und es wirkt oft sehr überfüllt und kitschig.

  1. Die vier Kerzen nach Wunsch platzieren und mit dem dickem Draht oder den Kerzenuntertellern befestigen bzw. mit Heißkleber fixieren
  2. Gewünschte Bänder zum Maschen formen (Band übereinander legen und mit Draht in der Mitte zusammen drehen) und ggf. auf eine Zimtstange kleben oder in der Mitte ein passendes Dekomaterial anbringen
  3. Kleines Dekomaterial (Glöckchen, Nüsse etc) und eine Zimtstange auf eine getrockene Orange kleben
  4. Alle Deko-Vorbereitungen an den Adventskranz binden oder ankleben

Wenn man den Adventskranz im Zimmer aufhängen will, braucht man dazu noch passende Weihnachtsbänder. Stellt man den Kranz hin, empfiehlt sich ein weihnachtlicher Unterteller, der die abfallenden Nadeln auffängt und ebenfalls noch dekoriert werden kann. Tipp: ideal bei Kleinkindern ist die Verwendung von „unechten“ Kerzen mit LED-Lichtern. Sicherheit geht nun mal vor!

Tipp: in vielen Pfarrkirchen im Tennengau finden am 1. Adventwochenende Adventskranzweihen in der Kirche statt. Nehmt Euren Adventskranz mit und lasst ihn mit vielen anderen in der Kirche weihen. Dort gibt es für Kurzentschlossene auch immer noch Adventskränze zu kaufen!

Jetzt müsst ihr Euch nur noch ein passendes Plätzchen in der Wohnung suchen und darauf warten, bis der 1. Advent kommt. Falls Ihr weitere Ideen für einen Adventskranz habt, freue ich mich über Eure Kommentare. Somit wünsche ich Euch viel Freude mit Eurem selbst gebastelten Kranz und eine schöne vorweihnachtliche Zeit.

Barbara
Grias Enk!

Ich heiße Barbara Lackner, komme aus Puch – genauer gesagt aus St. Jakob am Thurn – und ich bin in der Genuss- & ErlebnisRegion Tennengau viel unterwegs. Privat, sowie auch beruflich als Mitarbeiterin im Gästeservice Tennengau. Besonders gerne berichte ich über die zahlreichen Genuss- & ErlebnisFeste, einzigartigen Ausflugsziele und schmackhaften GenussPunkte in der Region. Mir liegt neben dem Tourismus, auch die Volkskultur am Herzen. Als Bauerndirndl, langjähriges Mitglied des Trachtenvereins D`Puachstoana und ehemalige Schützen-Marketenderin der historischen Jakobischützen zu St. Jakob am Thurn, lebe und gestalte ich die traditionellen Bräuche im Salzburger Land mit. Zudem bin ich seit Dezember 2014 Mutter eines Sohnes und viel mit dem Kinderwagen (TFK Joggster III 12´) oder dem Tragetuch in der Region unterwegs. Ich freue mich von meinen Tätigkeiten zu berichten und hoffe, dass Euch meine Geschichten gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Profilbild mit Gravatar hinzufügen.